Zum zweiten Mal gastiert die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga am vergangenen Wochenende in Münster. Geschwommen wurde im Hafenbecken, darauf folgten fünf schnelle Rad- und Laufrunden in der unmittelbarer Umgebung.

Ganz nach dem Motto ,,Ladys first'' gingen die Damen in der Besetzung Koch, Lenaertz, Poetsch und Willoughby als Erste ins Rennen. Aufgrund des unglücklichen Abschneidens in den beiden ersten Rennen im Kraichgau und in Düsseldorf mussten die Griesheimer Damen von einer denkbar schlechten Position starten, denn die Startplätze werden nach dem aktuellen Tabellenplatz vergeben. Diesen vermeintlichen Nachteil versuchten die Mädels durch einen vermeintlich perfekten Startvorgang wett zu machen. Leider waren dabei Annika und Leonie wahrscheinlich doch etwas zu weit vor der Startlinie, sodass ihr „schneller“ Start in der Folge des Rennens mit 10-Sekunden Zeitstrafen belegt wurde, die sie beim Laufen „abstehen“ mussten. Leonie Poetsch schaffte wie gewohnt den Sprung in die vorderste Radgruppe, musste ihrem Ironmanstart vor zwei Wochen aber etwas Tribut zollen und konnte die 8 Frauen umfassende Gruppe nur 2 Radrunden lang halten. In der zweiten Gruppe traf sie dann ihre Teamkolleginnen Kiara Lenaertz und Annika Koch, während Friederike in der 4. Gruppe das Wasser verließ. Beim Laufen lieferten aber alle Mädels noch ein mal eine Topleistung ab, sodass mit Platz 12 für Annika, 16 für Kiara, Leonie auf 23 und Friederike auf 40 ein starker 4. Platz für die Teamleistung zu Buche stand. Ein wirklich hervoragendes Resultat, wenn man bedenkt, dass das Starterfeld wieder ein mal mit dem internationalen Who-is-who gespickt war.

Die Herren, diesmal mit Hinrichs, Hirsch, Reuter, McClymont und Matthys am Start konnten sich zum Start auf einer idealen Ausgangsposition aufstellen. Als nach 240 Metern um die erste Boje geschwommen wurde, ging es sehr eng zu, durch ihre gute Position und schnelles Anschwimmen konnten die 5 Griesheimer dieser Situation weitestgehend aus dem Weg gehen. Fabian, Scott und Willy konnten sich in der ersten Verfolgergruppe behaupten, der nur wenige Ausreißer voraus waren. Dries und Jesse folgte in der zweiten größeren Radgruppe, die aber bald den Rückstand zur Spitze egalisiert hatte. Somit gingen 50 Männer zeitgleich auf die schnelle Laufstrecke. Für Fabian und Dries lief der abschließende Laufpart sehr gut. Beide konnten ihre Topform abrufen. Scott erwischte leider nicht die besten Laufbeine und musste einige Konkurrenten vorbei ziehen lassen. Willy und gerade Jesse bei seinem ersten Einsatz nach einer kleineren Herz-OP Ende Mai, konnten sehr solide Ergebnisse abliefern. Daraus ergab sich abschließend in einem sehr engen Rennen der 11. Gesammtplatz für das REA Card Team.

Nach den ersten drei Rennen der Rennserie finden sich die Damen auf Tabellenplatz 9., sowie die Herren auf dem 13. Tabellenplatz wieder. In den kommenden beiden Wettkämpfen ist aber noch viel Bewegung im Gesammtranking möglich

 

.