Zum Auftakt der 1. Triathlon-Bundesliga haben die Teams des REA Card Triathlon Team TuS Griesheim überzeugt. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung holten die Männer des TuS den fünften Rang.

Foto: Nach einem starken Wechsel wird Scott Mc Clymont vom Olympia-Vierten Richard Murray und Lars Pfeiffer gejagt (c) Claudia Koch

Die Entscheidungen im Schlusssprint waren auch bei den Männern der Grundstein für den Erfolg. In der Besetzung Simon Westermann, Fabian Reuter, Scott Mc Clymont, Willy Hirsch und Jesse Hinrichs ging des REA Card Triathlon Team TuS Griesheim an den Start. Nachdem das Feld geschlossen nach dem Schwimmen und Radfahren auf die Laufstrecke ging, entwickelte sich ein hochklassiger und spannender Laufwettkampf um die Plätze. Dabei ging ein Griesheimer aus der Pole-Position auf die abschließenden rund fünf Kilometer. Scott Mc Clymont hatte sich auf der letzten Radrunde clever nach vorne gefahren und wechselte als erster Starter der Bundesliga in die Laufschuhe.

Foto: Enges Radrennen im Kraichgau (c) Claudia Koch

„Ich wollte unbedingt als Erster vom Rad. Das habe ich geschafft. Die erste Laufrunde war aber extrem hart. Erst als Fabian mich eingeholt hatte, konnte ich seinen Rhythmus übernehmen und mit ihm laufen“, sagte Mc Clymont. Die beiden TuS-Triathleten machten während den Runden am Weiher entlang gemeinsame Sache und liefen einem Ergebnis in den Top-30 entgegen. Dabei kämpften sie gegen die starke Konkurrenz. Vor allem auf den letzten Metern vor dem Ziel kam es auf jeden Meter an. Reuter beschleunigte unter Anfeuerungen seiner Teamkollegen noch einmal und lief als 24. Athlet über die Ziellinie. Mc Clymont folgte vier Sekunden später auf Rang 28. „Die Zielsprints haben uns heute den fünften Platz in der Gesamtwertung gesichert. Das war sehr stark von den Jungs“, analysierte Michael Vogt. 35 Sekunden vor den beiden Griesheimer Eigengewächsen war Simon Westermann als 16. Sportler im Ziel angekommen. Der Schweizer, der in diesem Jahr schon in der Triathlon World Series an den Start gegangenen war, lief im international hochkarätig besetzten Feld gut mit. Nach 50:24 Minuten für die komplette Sprintdistanz legte Westermann mit dem Ergebnis unter den besten 20 Aktiven den Grundstein für das starke Griesheimer Abschneiden.

Foto: Simon Westermann läuft nach einem starken Auftritt auf Platz 16. (c) Claudia Koch

Ebenfalls überzeugend präsentierte sich Willy Hirsch. Schon beim Schwimmen kam der gebürtige Hallenser gut aus den Startlöchern. „Das Schwimmen lief super. Dort vorne aus dem Wasser zu kommen und als Dritter auf das Rad zu steigen, das zeigt, dass es in die richtige Richtung geht“, freute sich Hirsch. Ein taktischer Fehler vor dem zweiten Wechsel brachte den Griesheimer etwas ins Hintertreffen. Doch auf der Laufstrecke stellte er den Kontakt zu den Top-30-Plätzen wieder her. Mit einer Zeit von 15:45 für die abschließenden Laufkilometern lief der Griesheimer als 33. Sportler ins Ziel. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Saisonauftakt. Auch das Teamergebnis zeigt, dass wir uns weiterentwickelt haben. Ich freue mich sehr, auf die nächsten Wettkämpfe“, sagte Hirsch. Abgerundet wurde das Mannschaftsergebnis der Südhessen von Jesse Hinrichs. Dieser hatte nach dem Schwimmen den Anschluss an die große Radgruppe verpasst und kämpfte sich so mit wenigen Mitstreitern über die 20 Radkilometer. Beim Laufen lief er auf den 65. Platz und beendete das Rennen nach 53:20 Minuten. „Wir haben sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern unsere Ziele für den Saisonauftakt übertroffen. Das waren zwei sehr starke Rennen, die uns positiv auf die kommenden Aufgaben blicken lassen“, resümierte Vogt. Die nächste Station der 1. Triathlon-Bundesliga ist das Rennen in Düsseldorf. Die Entscheidung am Rhein fällt am 23. Juni.

Foto: Perfekter Einstand für die Männermannschaft (c) Claudia Koch 

Die Ergebnisse finden Sie hier.