Der Viernheimer Triathlon bildet in jedem Jahr eines der letzten lokalen Highlights der Sommers, in diesem Jahr wurde das umfangreiche Programm der Zweitagesveranstaltung noch zusätzlich durch die Austragung der Deutschen Altersklassenmeisterschaften über die Kurzdistanz aufgewertet. Das REA Card Triathlon Team war in allen Altersklassen und auf allen Streckenlängen vertreten.

 

Am ersten Wettkampftag, dem Samstag, bewiesen sich neben allen Schülern und Jugendlichen, der 2. Triathlonbundesliga auch zahlreiche Amateur und Freizeitsportler auf der Sprintdistanz über 500m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen. Mittendrin waren 4 TuS Triathleten: Gina Sauer, Iris Günther, Jürgen Sippel und Jan Ripper. Iris, Jürgen und Gina erwischten allesamt sehr gute Rennen und jeweils Siege in ihren Altersklassen einfahren. Jan zeigte ebenfalls gute Leistungen in allen Disziplinen, musste aber im Ziel feststellen, dass er leider eine Radrunde zu wenig gefahren war und wurde so nachträglich disqualifiziert. Dennoch war der Viernheimer Fitnesstriathlon für alle Teilnehmer ein sehr schönes Event.

 

Im Anschluss an die Fitnesssportler gingen die Athleten der 2. Triathlonbundesliga an den Start. Für das REA Card Team waren beim vorletzten Rennen der Saison Max Hammann, Torben Koch, Nico Markgraf, Marius Overdick und Lucas Braun am Start. Es galt einen Sprinttriathlon als Team gemeinsam zu bewältigen. In Abständen von 30 Sekunden gingen die 14 Teams der Bundesliga auf die Strecken um das Viernheimer Waldstadion. Ein gleichmäßiges Tempo und gegenseitige Unterstützung innerhalb des Teams waren der Schlüssel zum Erfolg in der Tageswertung, galt es doch mit mindestens vier Athleten gemeinsam das Ziel zu erreichen. Die Griesheimer Mannschaft schaffte dies hervorragend und konnte im Tagesergebnis den zweiten Platz hinter dem DSW Darmstadt und noch vor dem Team 26 aus Roth belegen. Damit steht das Team vor dem Saisonfinale weiterhin auf Tabellenplatz zwei und hofft das Podium in Baunatal in trockene Tücher bringen zu können.

 

Nachdem das Wetter während der Teamrennen der 2. Bundesliga deutlich wärmer und trocken geworden war, erwischten es die Schüler und Jugendlichen im Anschluss bei ihren Landesmeisterschaften leider nicht ganz so gut. Starker Regen, kalter Wind und sogar Hagel stellten sie teilweise auch mit verschobene Startzeiten auf die Probe. Mit Bravour meisterte diese Aufgabe die Nachwuchsfraktion des REA Card Teams. Bei den A Schülern platzierten sich Chiara Gündogan (8.) und Paul Schulteis (12.) unter den Top 15 der Hessischen Nachwuchssportler. Ihnen nicht viel nach standen Elias Nothnagel (18.) und Levi Ritter (21.) bei den Schülern B. Die größte Griesheimer Fraktion war bei den Schülern C am Start. Julius Nothnagel (5.), Luca Gündogan (6.), Emma Ritter (10.), Felix Biedermann (18.) und Pascal Engel (24.) konnten mit der Summe ihrer Einzelleistungen sogar den Hessischen Mannschaftstitel nach Griesheim holen.

 

Nach einem langen Samstag ging es am nächsten morgen nicht weniger erfolgreich weiter. Bei kühlem aber sonnigen Wetter ertönte um 9 Uhr das Startsignal am Hemsbacher Wiesensee. Für Griesheimer waren neben den Mannschaften in der 1. Hessenliga der Damen und Herren auch noch einige Einzelstarter bei den Deutschen Altersklassenmeisterschaften am Start. Nach 1,5 km im See, 45km auf dem Rad über die Juhöhe und durch den Saukopftunnel nach Viernheim bildeten die 10km Lauf auf drei Runden um und durch das Waldstadion den Abschluss des Rennens. Dabei gelang es den Griesheimer Athleten zwei DM Titel, drei Podiumsplätze und zwei weitere Top 5 Resultate einzufahren. Alex Rechel belegte in der AK 45 das oberste Podest, zusammen mit Katharina Grölz, die sich in der Wertung der AK40 den Vizetitel sicherte, und Claudia Koch holte sie noch zusätzlich den Teamtitel der AK 40-49 für das REA Card Team. In der jüngsten AK 20 zeigte Elena Braun konstant starke Leistungen in allen drei Disziplinen und wurde mit Platz zwei belohnt. Phillip Becker spielte ein weiteres Mal seine Radstärke aus, landete damit auf Platz 3 in der AK 45 und sah sich bestätigt, dass der Formaufbau in Richtung Ironman Hawaii zu passen scheint. Leider knapp am Podium vorbei ging es für Peter Schulteis (AK 50) und Hermann Dorner (AK70), der leider auf der Radstrecke viel Zeit beim Wechsel eines platten Reifens liege lassen musste.

 

Die erfolgreichen Mädels waren mit ihren Rennen auch in der Tageswertung der 1. Hessenliga nicht zu schlagen und sind nach ihrem Aufstieg im letzten Jahr jetzt auch in der höchsten hessischen Frauenliga konkurrenzfähig. Das Männerteam konnte leider den Podiumsplatz in der Tabelle nicht verteidigen. Platz sechs für Sascha Krücke, Mirco Schleinitz, Olaf Koch, Phillip Becker und die kurzfristig bei den Männern eingesprungene Laura Spohn bedeuteten einen knappen vierten Platz in der Abschlusstabelle.