Beim Highlight des lokalen Triathlonsommers gingen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Mitglieder des REA Card Triathlon Teams an den Start. Das Rennen, welches in seiner 35. Auflage diesmal auch zum ersten Mal eine Sprintdistanz im Programm hatte, diente dabei auch einigen Athleten zum letzten Test vor den anstehenden deutschen Langdistanzen. Für Leonie Poetsch und Paul Schuster verlief dieser Test sehr erfolgreich. Beide konnten sich den Sieg über die Olympische Distanz (1,5km Schwimmen - 46km Radfahren - 10km Laufen) sichern. Während es für Leonie die Titelverteidigung aus dem letzten Jahr war, konnte sich Paul nach seinen Siegen 2015 und 2016 schon zum dritten Mal auf dem obersten Podest platzieren. Serhad Gündogan verpasste dieses Podest denkbar knapp und platzierte sich auf dem vierten Rang der längeren Distanz. In seiner Altersklasse war er allerdings konkurrenzlos. Neben Serhad konnten auch Peter Schulteis und Peter Trabold den Sieg in ihren Altersklassen erringen. Für Felix Mohles stand ein zweiter Rang zu Buche und Philipp Mund rundete das Podium der AK 35 auf Platz drei ab.

Auf der kürzeren Sprintdistanz konnte Daniel Schmoll sich zehn Jahre nach seinem Sieg auf der Olympischen Distanz gegen seine Konkurrenz durchsetzen und sich somit als erster Sprintsieger des Heinermans in die Siegerlisten eintragen.