Bei den Deutschen Polizeimeisterschaften im Triathlon in Koberbachtal haben Fabian Reuter und Scott McClymont abgeräumt. Reuter holte Silber, McClymont Bronze im Einzel. Gemeinsam gewannen sie im Team Gold.

Foto: Gemeinsam erfolgreich - Fabian Reuter und Scott McClymont (c) privat

Alle zwei Jahre finden die Deutschen Polizeimeisterschaften der Länder- und Bundespolizei statt. In diesem Jahr wurden die besten Polizei-Triathleten an der Koberbachtalsperre in Sachsen gesucht. Auf der Olympischen Distanz von 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen kämpften mit Fabian Reuter und Scott McClymont zwei Triathleten des REA Card Triathlon Teams TuS Griesheim um den Titel.

Schon beim Schwimmen übernahmen die beiden Hessen das Kommando. Durch kluge und abgestimmte Manöver rissen Reuter und McClymont immer wieder Lücken in der Führungsgruppe, welche die anderen Starter mit Kraftaufwand zu schwimmen mussten. „Scott und ich agierten, ähnlich wie in der Bundesliga, teils als Team. So sparten wir einige Kräfte“, erklärte Reuter. Das TuS-Duo kam mit zwei weiteren Athleten als erste Sportler aus dem Wasser. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie einen Großteil der Konkurrenten schon distanziert.

Auf den 40 Radkilometern wartete dann das Ungewisse auf die beiden Bundesligaathleten. Während in den Rennen der höchsten nationalen Ligen und bei internationalen Wettkämpfen über die Sprint- und Kurzdistanz das Fahren im Windschatten erlaubt ist, war dies in Sachsen verboten. „Ohne große spezifische Vorbereitung auf das Radfahren ohne Windschatten, war das Rennen für mich eine kleine Wundertüte“, gab Reuter zu. Auch McClymont sammelte auf dem Zeitfahrrad neue Erfahrungen. „Ich bin auf dem Rad richtig gut zurechtgekommen. Mit dem Zeitfahrrad ist man wirklich noch einmal schneller“, freute sich der Griesheimer, der, genauso wie Reuter, in der Sportfördergruppe der hessischen Polizei ist. So blieben die beiden Hessen bis zum Ende der Radstrecke vorne dabei. Nur der spätere Sieger Michael Ager aus Bayern ließ die Griesheimer auf dem Rad stehen. „Bei diesem Raddruck konnten wir nicht mithalten“, sagte Reuter, dem kurz vor dem Wechsel noch ein technischer Defekt ereilte. Nach einem Schaltmanöver aus einem Wendepunkt heraus verhakte sich seine Kette. Reuter musste absteigen und sein Rad reparieren. Dies kostete ihm wertvolle Sekunden und den Anschluss. „Das Kettenrproblem war ärgerlich“, sagte Reuter.

Foto: Freude in Hessen - Fabian Reuter und Scott McClymont legen den Grundstein für das Team-Gold (c) privat

So ging McClymont als Zweiter auf die wellige und mit verschiedenen Untergründen schwere Laufstrecke. „Ich bin am Anfang sehr schnell angegangen. Ich wollte unbedingt den Führenden einholen. Dafür habe ich auf der zweiten Runde bezahlt“, sagte McClymont. Denn nach fünf Kilometern reduzierte er sein Tempo und gab Reuter, der hervorragend lief, die Chance zum Überholmanöver. Nach dem Platztausch der Griesheimer lief Reuter ungefährdet dem Vize-Titel entgegen. McClymont verteidigte Rang drei. Mit den Einzelmedaillen legten die beiden TuS-Triathleten den Grundstein für den Triumph der hessischen Mannschaft. Am Ende des Tages gewannen die Polizisten aus Hessen die Goldmedaille in der Teamwertung. „Der erste Platz mit dem hessischen Männerteam war ein Highlight“, freute sich Reuter.