Blog

05
June 2018

Am vergangenen Samstag fand im Kraichgau der Auftakt zur diesjährigen Triathlonbundesliga statt, mit dabei die Teams des REA Card Triathlonteams TuS Griesheim.

Um 18:30Uhr ging es für das ersatzgeschwächte Damenteam an den Start. Aufgrund von Verletzungen und internationaler Verpflichtungen konnten nur Leonie Poetsch, Annika Koch und die Debütantin Friederike Willoughby das Rennen aufnehmen. Somit war es zwingend notwendig, dass alle Athletinnen die Ziellinie erreichten, um in der Teamwertung geführt zu werden.

Den besten Start im Wasser erwischte Leonie. Als erfahrenste Athletin im Team konnte sie eine 7-köpfige Spitzengruppe auf dem Rad erreichen. Annika fand sich in der 3. und Friederike in der 4. Gruppe wieder. Leider harmonierte die kleine Spitzengruppe nicht, so dass weitere 25 Athletinnen aufschließen konnten. Annika verpasste diesen Express nach vorne um 5 Sekunden. So ging es dann zum Wechsel und in einer harten und engen Laufentscheidung belegten am Ende Leonie Platz 20, Annika mit starker Laufleistung Platz 24 und Friederike Platz 47. Dies reichte am Ende des Tages für den 10. Platz in der Tageswertung. Dies war nicht ganz das vom Team erhoffte Resultat, aber in der leistungsdichten Liga besteht dennoch die Möglichkeit nun in den kommenden Rennen einige Plätze gut zu machen.

 

Foto: Ingo Kutsche

30 Minuten nach Ende des Damenrennens stiegen die Herren in den Hardtsee. Für Griesheim am Start der erst 17-jährige Schwede Andreas Carlsson, Scott Mc Clymont, Willy Hirsch, Marius Lau und nach Andreas der 2. Debütant Nico Markgraf. Das Rennen der Männer mit noch mehr Klasse gespickt, wie das der Damen, begann wie immer eng. Nach dem Schwimmen formierte sich eine 8 köpfige Spitzengruppe gefolgt von einer ca. 55 Mann starken Gruppe und weiteren kleinen Gruppen. In der großen Gruppe befanden sich alle Griesheimer, bis auf Marius der nicht seinen stärksten Tag im Wasser erwischte. Am Ende stand eine harte Laufentscheidung an, in der die Athleten sekündlich ins Ziel einliefen. Andreas hatte an diesem Tag die besten Beine des Teams und erreichte den hervorragenden Platz 21, Scott nach langer Verletzung im Frühjahr Platz 47, Willy kam auf Platz 54 und Nico auf Platz 55 komplettierte das Mannschaftsergebnis. Marius konnte mit einem soliden Lauf noch den 68. Platz erreichen. Am Ende steht ein 13. Platz beim Saisonauftakt zu Buche, der ebenfalls nicht ganz das erwünschte Ergebnis war, denn es wurde eine um ein oder zwei Plätze besserer Saisoneröffnung angestrebt. Doch auch bei den Herren waren jede Menge personelle Ausfälle zu verkraften, die im Laufe der Saison zum Team stoßen werden.

Ein großer Dank gilt unseren Sponsoren  REA Card, Jacobi  Gebäudereinigung, Jens Niefer Biomechanik, Hotel Cafe Nothnagel, Sailfish die uns allesamt wieder in der neuen Saison untertützen.

Foto: Nicola Petzold

 

 

Am darauffolgenden Morgen gingen am gleichen Wettkampfort einige Griesheimer beim 70.3 Kraichgau an den Start. Darunter auch die beiden Profi- Athletinnen Anna-Lena Pohl und Natascha Schmitt. Anna-Lena konnte gleich zu Beginn einen zweiminütigen Vorsprung auf die Konkurrenz herausschwimmen, verlor aber die Führung auf dem Rad trotz solider Leistung. Natascha konnte ebenfalls noch beim Laufen vorbeiziehen, sodass die Griesheimerinnen in einem absoluten Topstarterfeld die Plätze 6 und 7 belegten.
Nur zehn Minuten langsamer war Katharina Grölz, die in ihrer Altersklasse den zweiten Platz belegte und wieder einmal zeigen konnte, dass sie in dieser Kategorie zur Europaspitze gehört.

 

Dies gilt auch für Philipp Becker, der sich sogar in seiner Altersklasse den Tagessieg sichern konnte.
Des Weiteren waren Kevin Schad und Peter Jakob am Start, die bei perfektem Wetter ebenfalls ordentliche Ergebnisse ablieferten.

 

 

16
September 2017

Auch in diesem Sommer blieben sich die Triathleten des REA Card Triathlonteams TuS Griesheim treu, denn auch diese Saison wurde von personellen Ausfällen geprägt. Daran konnte leider auch der verbreitete Kader nichts ändern.
So gingen die Griesheimer auch im letzten Rennen des Jahres in Binz auf Rügen mit einem Rumpfkader an den Start. Bei den Damen startete man mit nur drei statt vier Athletinnen.
Die Stammkräfte Annika Koch und Leonie Poetsch wurden durch das Schweizer Nachwuchstalent Anja Weber verstärkt, die bereits am Beginn der Saison erste Erfahrungen im internationalen Topfeld sammeln konnte.
Eine gute Startposition am Strand legte den Grundstein zu einem erfolgreichen Rennen. Weber verpasste die Spitzengruppe nur knapp, da sie nicht schnell genug aus dem Neoprenanzug schlüpfen konnte. Koch und Poetsch folgten in der zweiten Verfolgergruppe, aus der sie heraus die Aufholjagt beim Laufen starteten.  Vor allem Annika Koch machte in ihrer stärksten Disziplin einige Platzierungen gut und konnte sich mit Rang 14 über ihr bisher bestes Bundesligaergebnis freuen.
Poetsch und Weber folgten auf den Rängen 21 und 27.
Mit dem fünften Platz der Tageswertung konnten die Griesheimerinnen sich in der Abschlusstabelle noch auf Rang 7 vorschieben.

 

Noch weiter personell dezimiert war das Herrenteam. Mit Paul Schuster und Scott McClymont waren lediglich zwei Herren des eigentlichen Kaders gesetzt. Das Team wurde durch den aus der Saisonpause geholten Luxemburger Yannick Lieners und Axel Ek aus Schweden ergänzt. Auch Olaf Koch, eigentlich Betreuer des Teams, musste zum Saisonabschluss  noch einmal an der Startlinie antreten.
Die Herren hatten den Start der Damen genau beobachtet und positionierten sich ganz ähnlich, um ebenso gut ins Rennen zu kommen. Dies gelang leider nur McClymont, denn die anderen kamen nicht ganz so schnell vom Fleck und mussten früh eine gute Ausgangsposition abgeben.
Auf dem Rad konnten Koch und Lieners das Tempo des deutschen Oberhauses nicht mitgehen und mussten abreißen lassen. Durch eine beherzte Laufleistung von Schuster und McClymont konnte trotz der vielen Ausfällen noch der zwölfte Tagesplatz für das REA Card Team erzielt werden.  Diese Platzierung nahmen die Herren auch in der Abschlusstabelle ein. 

 

29
August 2017
Im Rahmen des Viernheimer V-Card Triathlons waren am letzten Wochenende zahlreiche Athletinnen und Athleten des REA Card Triathlon Teams TuS Griesheim am Start.
 
Den Auftakt machten am Samstag bei noch fast dichtem Nebel Iris Günther (AK55), Robert Röpert (AK55) und Jürgen Sippel (AK60), die beim Fitnesstriathlon über die klassische Jedermanndistanz jeweils ihre Altersklassen für sich entscheiden konnten.
 
 
Am Mittag griff dann bei herrlichem Sonnenschein die Männermannschaft der 2. Bundesliga Süd ins Rennen ein. Bei der vorletzten Station in Viernheim galt es einen Teamsprint zu absolvieren. Eine Besonderheit bildeten dabei die Startabstände von 30 Sekunden zwischen den einzelnen Teams, die von Anfang bis Ende ein Rennen am absoluten Limit garantierten.
Als Tabellen 3. gingen für Griesheim Max Hammann, Marius Lau, Torben Koch, Jonas Poetsch und Daniel Schmoll mit 1 Minute Rückstand auf den DSW Darmstadt und mit 30 Sekunden auf die Jungs von Nikar Heidelberg ins Rennen. Auf der Schwimmdistanz im Viernheimer Freibad gelang es zunächst den Abstand auf die beiden zuerst gestarteten Teams etwas zu verringern. Auf dem durch kurven und schlechten Belag technisch anspruchsvollen Radkurs gelang es aber leider nicht den Trend weiter fortzusetzen. Schnell verlor man mit Torben Koch den ersten Athleten, der dem hohen Tempo der anderen vier nicht folgen konnte. Jetzt galt es auch mit den Kräften hauszuhalten und noch konkurrenzfähig auf der Laufrunde durch das Waldstadion zu sein. Mit knapp 30 Sekunden Rückstand auf Darmstadt und Heidelberg ging es in die Laufschuhe. Die 5km Laufdistanz brachte dann keine Veränderung mehr. Heidelberg sicherte sich letztendlich souverän den Tagessieg und der Abstand auf den DSW blieb bis ins Ziel nahezu unverändert. Damit steht das Team vor dem Saisonfinale in Baunatal weiterhin auf Tabellenplatz 3 und möchte sich das Podium nicht mehr nehmen lassen.
 
 
Direkt nach der Bundesliga ging es für die Griesheimer Schüler und Jugendlichen auf die Strecke, die sich gewohnt stark präsentierten und traditionsgemäß für viele vordere Platzierungen sorgten:
 
Schüler C männlich
4. Ritter, Levi
7. Gündogan, Luca
 
Schüler B weiblich
9. Gündogan, Chiara
 
Schüler B männlich
4. Schulteis, Paul
9. Kirchner, Emilius
 
Schüler A weiblich
13. Schulteis, Emilie
 
Jugend B weiblich
18. Hammann, Sophia
 
Am Sonntag wurde der Start dann vom Freibad zum Wiesensee nach Hemsbach verlegt. Auch ging es bei der Olympische Distanz mit dem Rad nicht flach durchs Industriegebiet der Stadt Viernheim, sondern durch die Ausläufer des vorderen Odenwalds mit den Highlight des Aufstiegs zur Juhöhe und der sonst für den Radsport gesperrten Durchfahrt des Saukopftunnels. Neben dem Finale des Rhein-Neckar-Triathlon-Cups gingen auch die Teams der 1. Hessischen Triathlon Liga in die vorletzte Wertungsrunde. Hier bildeten Olaf Koch, Dominik Leifer, Chris Landsiedel, Sascha Sieverding und Leon Weber der Griesheimer Quintett. Auf dem anspruchsvollen Kurs konnten sie sich am Ende des Tages auf Rang 7. platzieren und damit Tabellenposition 3. verteidigen. 
 
Im offenen Rennen galt es für Leonie Poetsch mit einem guten Ergebnis eventuell eine Platzierung unter den Top 3 Frauen der Wertung des Rhein-Neckar-Cups zu erreichen. Sie zeigte von Beginn ein gutes Rennen, hielt auf dem Rad länger die beim Schwimmen übernommene Führung und konnte sich beim Laufen auch noch mal näher an die beiden führenden Damen herankämpfen, leider landete sie aber trotz des Tagespodiums in Viernheim am Ende auf dem 5. Platz im Cup.
 
Im Männerfeld ging es aus Griesheimer Sicht nur für Fabian Reuter noch um die Gesamtwertung. Nach soliden Ergebnissen in Mußbach und Heidelberg wollte er noch ein drittes Rennen in die Wertung einbringen und die durchwachsenen Bundesligarennen der letzten Wochen vergessen machen. Für Paul Schuster und Scott McClymont war es der erste Auftritt in der Rennserie in diesem Sommer. Für Paul war das Rennen relativ schnell gelaufen. In der ersten Abfahrt von der Juhöhe holte ihn eine enge Kurve vom Rad und von da an ging es mit Schmerzen in Wade und Rücken nur noch darum das Ziel zu erreichen. Scott und Fabian lieferten sich lange Zeit ein spannendes Rennen, lagen nie mehr als 60 Sekunden voneinander entfernt und liefen als 8. (Fabian) und 9. (Scott) ins Ziel. 
 
Leider reichte dieses gute Tagesergebnis nicht dazu die Führung in der Vereinswertung zu behaupten und man musste sich im letzten Rennen doch noch dem Tri-Team Heuchelberg geschlagen geben, dass mit Katharina Wolff und Sebastian Kienle zwei Tagessiege in die Wertung einbringen konnte.
 
Last but not least an dieser Stelle erwähnt werden soll der Tagessieg von Hermann Dorner in der AK65. Als zweitältester Teilnehmer ins Rennen gegangen bewältigte der die anspruchsollen Strecken deutlich unter 3 Stunden und sprang nach einer kurzen Masssage im Zielbereich noch deutlich dynamischer aufs Podium als eine Vielzahl seiner jüngeren Mitstreiter. 
 
 

 

Aktuelle Berichte

Training & Kontakt

Trainingszeiten

Wer Was Wann   Wo  
  Erwachsene  Schwimmen (Hallenbadsaison)  Mo, Do, Fr 20:00 Uhr  Hallenbad Griesheim  
     Sa 17:00 Uhr    
     So 18:00 Uhr    
   Schwimmen (Freibadsaison)  Mo 17:00 Uhr  Freibad Griesheim  
     Do 17:45 Uhr    
   Laufen  Di 18:15 Uhr  TuS Trainingsgelände  
   Rad (Frühjahr/Sommer)  Mi 18:00 Uhr  Ortsausgang Südring (Skateranlage)  
           
 Kinder/Jugend  Schwimmen (Hallenbadsaison)  Sa 12:00 Uhr  Hallenbad Griesheim  
   Schwimmen (Freibadsaison)  Mo 17:00 Uhr  Freibad Griesheim  
   Laufen  Di 17:00/18:00  TuS Vereinsgelände  
   Rad  Mi 16:30/17:30
18:30 Uhr
   
  Je nach Alter und Leistungs-gruppe können die Trainings-zeiten abweichen        

Sollten Sie Fragen haben zu unserer Abteilung oder dem Sportbetrieb, nutzen Sie bitte das Formular

Durch Klick auf die Schaltfläche "Mail senden" werden die im Kontaktformular erfassten Daten an uns übertragen. Sie stimmen dadurch der Verwendung dieser Daten zum Zwecke der Beantwortung oder Bearbeitung der Anfrage zu. Wir geben diese Daten grundsätzlich nicht an Dritte weiter, außer geltende Datenschutzvorschriften rechtfertigen eine Übertragung oder wir sind dazu gesetzlich verpflichtet. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, wobei dieser Widerruf nur für die Zukunft gilt und eine umgehende Löschung Ihrer Daten zur Folge hat. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in der Datenschutzerklärung.